Schnaps

In die deutsche Sprache übersetzt bedeutet der Begriff Spirituose „geistiges Getränk“ oder „Geist“. Früher wurde in Deutschland die Bezeichnung Branntwein verwendet. Das alkoholische Getränk ist zum Genuss für Sie und andere Menschen bestimmt. Laut aktueller EU-Bestimmungen müssen Getränke, die Ihnen als Spirituosen angeboten werden, einen Alkoholanteil von mindestens 15 % Vol. besitzen. Eine Ausnahme gilt für Eierlikör. Bei dieser Spirituose muss der Anteil an Alkohol mindestens 14 % Vol. betragen. Umgangssprachlich werden Spirituosen schlicht Schnaps genannt, da Sie das Getränk mit einem schnellen Zug aus einem kleinen Glas trinken.

Ausgangsmaterial für die Herstellung einer Spirituose wird entweder durch Vergärung von Fruchtsäften oder zuckerhaltigen Getreidelösungen oder durch das Einlegen von Früchten und Beeren in Alkohol erzeugt. Wasser oder Brände basieren auf vergorenen Fruchtmaischen. Bei Geist, beispielsweise Himbeergeist, erzeugt hochprozentiger, neutral schmeckender Alkohol das Aroma. Zucker enthält diese Spirituose nur geringe Mengen. Das anschließende Brennen wird Destillation genannt.

Eine Spirituose kann durch eine ein- oder mehrmalige Destillation hergestellt werden. Bis zur Reife wird das Destillat meistens in Eichenholzfässern gelagert. Das Holz verleiht dem Destillat eine bräunliche Färbung. Um den Alkoholanteil auf Trinkstärke zu reduzieren, wird dem Destillat Wasser zugesetzt. Sie können des Weiteren Spirituosen kaufen, denen zur Aromatisierung eine geringe Menge Pflanzenextrakt beigegeben wurde.