Schnaps

Als Geist wird eine Spirituose aus Früchten oder Beeren mit geringem Zuckergehalt (Zwetschgen, Birnen, Äpfeln, Himbeeren, etc.) bezeichnet. Von Obstbrand unterscheidet sich Obstgeist dadurch, dass bei Obstgeist die Aromatisierung des geschmacksneutralem, reinem Alkohol ausschließlich durch Früchte erfolgt, üblicherweise Beerenfrüchten, da deren geringer Zuckergehalt für eine alkoholische Gärung unzureichend ist. Der bekannteste Geist, den wahrscheinlich auch Sie kennen, ist Himbeergeist. Bezüglich der Lagerung und der Lagerzeit gibt es für Geist keine verbindlichen Vorgaben. Die Spirituosen-Kategorie Obstgeist ist europaweit einheitlich geregelt. Der Mindestalkoholanteil muss 37,5 Volumenprozent betragen. Obstgeist trinken Sie leicht gekühlt oder bei Zimmertemperatur.

Wesentliche Unterschiede zwischen Obstbrand und Obstgeist gibt es bei der Herstellung. Eine Spirituose mit der Bezeichnung Obstbrand ist generell teurer als Obstgeist, da die Herstellung aus kleinen Früchten wesentlich aufwendiger ist. Zur Herstellung von Obstbrand wird gegärte Maische verwendet. Beim Ostgeist werden sowohl die Farbe als auch die Aromen aus den Früchten durch zugefügten Neutralalkohohl gelöst. Zur Herstellung von Obstgeist werden deshalb besonders aromatische Früchte verwendet. Tiefgekühlte oder frische Früchte werden in Alkohol eingelegt, damit der Alkohol die Aromen aufnimmt. Dieser Frucht-Alkohol-Ansatz wird anschließend destilliert. Außer Himbeeren werden zur Herstellung von Geist Hagebutten, Heidelbeeren, Vogelbeeren, Brombeeren, Holunderbeeren und Schlehen verwendet. Geist darf nur sortenrein verkauft werden.