Grappa

Als Digestif werden eine Reihe von alkoholischen Getränken bezeichnet, die nach einer Mahlzeit zur Förderung der Verdauung getrunken werden. Digestifs unterscheiden sich vom Aperitif, der vor der Mahlzeit eingenommen wird. Der Digestif wird auch Verdauungsschnaps genannt. In der Schweiz ist die Getränkeart unter der Bezeichnung Verdauerli bekannt, während im norddeutschen Raum der Begriff Zerhacker herkömmlich ist. Der Begriff Digestif leitet sich aus dem lateinischen Wort für Verdauung ,digestio‘ ab, und bedeutet grob übersetzt ,die Verdauung betreffend, auch, verdauungsfördernd. Unter den als Verdauungsschnaps bezeichneten Spirituosen sind Weinbrände (z. B. Cognac), klare Spirituosen (z. B. Wodka, Korn), diverse Liköre und Obstbrände (z. B. Mirabellenbrand).

Die verdauungsfördernde Wirkung des Digestifs hängt mit den im Getränk enthaltenen Bitterstoffen zusammen. Diese Substanzen regen Zellen in der Magenschleimhaut an, Säure zu produzieren, welche die Vorverdauung der Speisen vereinfacht. Des Weiteren enthalten die meisten Digestifs Kräuterextrakte und/oder Gewürze mit verdauungsfördernder Wirkung. Die verdauungsfördernde Wirkung des Verdauungsschnapses ist jedoch nicht wissenschaftlich belegt. Während Bitterstoffe nachgewiesen die Verdauung fördern, ist auch bekannt, dass Alkohol verdauungshemmend wirkt, weil es die Muskeln des Verdauungstraktes entspannt und so die Pumpbewegung der Magenwände hemmt, die den Mageninhalt vorwärts bewegen würden. Viele Wissenschaftler sind sich einig, das die verdauungsfördernde Wirkung des Verdauungsschnapses ein Placeboeffekt ist.