Grappa

Grappa

Genießen Sie das elegant- fruchtige “ italienische Nationalgetränk“ Grappa

Laut offiziellen Richtlinien ist der Terminus “ Grappa“ geschützt. Demnach dürfen ausschließlich qualitativ hochwertige Weinspezialitäten auf Basis vergorener, alkoholhaltiger Trester, die in Italien destilliert wurden, die Bezeichnung “ Grappa“ tragen. Zugang in den Herstellungszyklus, der von einem direkten Destillationsverfahren dominiert ist, finden lediglich Trester, die als Nebenprodukte der klassischen Weinherstellung entstanden sind.

Grappas von hoher Qualität bestehen primär aus Trestern roter und weißer Weintrauben bzw. Rebsorten. Die vollmundige Weinspezialität verfügt in der Regel über einen Mindestalkoholgehalt zwischen jeweils 37,5 und maximal 70 %. Während Grappa, der aus dem Trester roter Weintrauben gewonnen wird, zu 100 % den Trester roter Früchte konzentriert, enthält Grappa aus dem Trester weißer Rebsorten zusätzlich vergorenen Most, um den vergleichsweise hohen Zuckergehalt weißer Traubenschalen zielgerichtet zu neutralisieren. Die jeweilige Traubensorte beeinflusst deshalb unmittelbar den Herstellungsprozess des elegant- fruchtigen Getränks. Welche Rebsorte verarbeitet wird, entscheidet daher über den konkreten Zeitpunkt wann Trester und Most in der Praxis voneinander zu trennen sind.

Hohe Qualitätsrichtlinien garantieren die Premium- Qualität von zertifiziertem Grappa

Grundvoraussetzung zur Kreation eines erlesenen Grappas ist die Verwendung eines frischen Tresters. Hier greift die Maxime; je frischer der Trester, desto edler die individuelle Note des Grappas. Indikator für einen edlen Grappa ist sein individuelles Aroma, das eine unverwechselbare Handschrift trägt und trotz des relativ hohen Alkoholgehaltes die Geschmacksnerven sinnlich stimuliert. Analog zur Herstellung erlesener Whiskys bestimmt die Lagerung des Grappas in ausgesuchten Holzfässern abschließend über sein charakteristisches Geschmacksprofil. Zu diesem Zweck verwenden die Hersteller in erster Linie Kirsch-, Kastanien- und Eichenholzfässer, die ihre speziellen Aromen und natürlichen Farben an den Grappa abgeben.

Die Geburtsstunde der alkoholischen Weinspezialität fällt nachweisbar in das 11. Jahrhundert. Gelehrte, die im Rahmen der Kreuzzüge verstärkt nach Italien einwanderten, brachten das Wissen um die spezifische Destillationstechnik zur Grappaherstellung in das Land.

Aufgrund des delikaten Geschmacksprofils avancierte Grappa vergleichsweise schnell zum italienischen Nationalgetränk. Während des 20. Jahrhunderts erfolgte eine Modifikation des klassischen Destillationsverfahrens zur Gewinnung des Grappas. Die Abwandelung der Destillationstechnik ging mit einer nachhaltigen Veredelung der Geschmacksnote einher und förderte den internationalen Siegeszug der weltweit begehrten Spirituose. Grappa zählt aktuell zu den Lieblingsgetränken von Gourmets und Liebhabern hochwertiger Weinspezialitäten.